Steuererhöhungen nicht Ziel von Erbschaftssteuerreform

24.02.2015

"Das Ziel der Reform der Erbschaftssteuer ist die Umsetzung des Bundesverfassungsgerichtsurteils vom letzten Dezember. Es geht dabei nicht um Steuererhöhungen und höhere Belastungen für Firmennachfolger, sondern um mehr Gerechtigkeit für unterschiedliche Unternehmensgrößen", stellt der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing angesichts der offensichtlichen Freude der schleswig-holsteinischen Finanzministerin über höhere Einnahmen fest.

Mit einer übermäßigen Steuerbelastung oder neuen bürokratischen Hürden würden Unternehmensnachfolger unnötig belastet. "Unser Ziel ist es vielmehr, die Weiterführung von Firmen und damit die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftskraft durch passende Rahmenbedingungen unterstützen" so Liebing abschließend. 

Pressesprecherin
Katrin Albrecht
Sophienblatt 44-46
24114 Kiel
Tel.: 0431 66099-28
Fax: 0431 66099-88
katrin.albrecht [at] cdu-sh.de
www.cdu-sh.de